Lebendige Spiritualität

Was denkst du über Spiritualität? Ist sie für dich ein wichtiger und lebendiger Teil deines Lebens oder doch eher esoterischer Schnickschnack? Heute möchte ich mit dir das Thema Spiritualität beleuchten – ohne jeglichen Allgemeingültigkeitsanspruch – was es ist, wie es lebbar ist und was es dir bringen kann. Neugierig?

Für mich ist Spiritualität ein wesentlicher, lebendiger und natürlicher Teil meines Lebens. Ich nehme mich und andere Menschen so war, dass wir eine Mischung aus Spirit, Seele, Herz, Verstand und Körper sind. Wenn wir unsere Spiritualität wahrnehmen und leben, sind wir vollständig. Durch Spiritualität fühle ich mich verbunden mit Himmel und Erde, inspiriert, geerdet und genau richtig hier und jetzt.

Spiritualität ist für mich etwas ganz Natürliches, das jeder hat und mehr oder weniger lebt. Es kommt nicht auf die Quantität an. Mein Indiz für gut gelebte und integrierte Spiritualität ist wie gut jemand in seinem Leben klar kommt und seine weltlichen Herausforderungen nachhaltig meistert.

Ich bin kein Freund von abgehobener Spiritualität, bei der Menschen realitätsfern und ungeerdet sind und andere belehren wollen. Ich bin stattdessen ein großer Fan von lebendig gelebter und natürlicher Spiritualität, die uns erdet und uns hilft, tatkräftig und sinnvoll unser Leben zu meistern. Ich habe da das Bild von einem Baum vor Augen, der umso höher wachsen und umso mehr Früchte tragen kann, desto tiefer seine Wurzeln sind. Je stärker unsere geerdete Spiritualität ist, desto stärker und erfolgreicher sind wir im Leben.

Was ist Spiritualität?

“Der Mensch hat das essentielle Bedürfnis, sich wertgeschätzt und sinnhaft zu fühle. Nachdem die Grundbedürfnisse wie Essen, Trinken, Anerkennung,.. gesichert sind, braucht man für eine gute Lebensqualität auch Raum für Spirituelles”.
(nach Maslo, Maslowsche Bedürfnis Pyramide)
 
Spiritualität wird als Suche definiert, als Hinwendung, unmittelbare Anschauung oder das subjektive Erleben einer sinnlich nicht fassbaren und rational nicht erklärbaren, transzendenten Wirklichkeit, die der materiellen Welt zugrunde liegt.  
 
Unter Spiritualität verstehe ich die Verbindung mit dem Universum, die tiefe Dankbarkeit für alles, was ist und die lichtvolle Suche und das Ankommen in jeder Sekunde meines Seins. 

“Wir sind keine menschlichen Wesen, die spirituelle Erfahrungen machen. Wir sind spirituelle Wesen, die eine menschliche Erfahrung machen.”

P. T. Chardin

Spirituelle Menschen sind keine Heiligen, sondern Menschen, die auf der Erde sind, um zu wachsen, zu lernen und sich mit dem Göttlichen auseinander zu setzen – und zwar auf ihre ganz eigene Art und Weise, so wie es für ihren Weg am wertvollsten ist. Dabei gibt es so viele Quellen, aus denen wir schöpfen können. Wenn wir offen und neugierig bleiben, können wir unendlich viel entdecken auf unserer Reise durch das Leben und zu uns selbst.

Dabei ist Spiritualität nicht greifbar, sie ist vielmehr sichtbar gelebte Liebe von und zu etwas Größerem, Übergeordneten, ganz gleich, ob wir es Gott, Universum oder höhere Instanz nennen. Spiritualität ist für mich unabhängig von Religionen; gleichzeitig enthält jede Religion Spiritualität und Weisheit. Im Rahmen meines kulturwissenschaftlichen Studiums, in dem ich buddhistische, hinduistische, christliche, aber auch indianische, aboriginal und hawaiianische Kulturen studierte, habe ich das entdecken dürfen.

Spiritualität ist auch das Wissen darüber, dass Lernen ein dauerhafter Teil der menschlichen Existenz ist. Lernen kann und darf man von allem und jedem, jedem Lebewesen, jeder Pflanze, jedem Moment unseres Lebens. Sie ist ein Hineinhorchen in uns selbst, ein Wahrnehmen unserer Herzensstimme, ein geistiges Miteinander und gegenseitige Toleranz.

Gelebte Spiritualität vermittelt durch uns zwischen Himmel und Erde und hat ein Zuhause in dem Menschen, der sich mit beidem verbunden fühlt.

Wie kannst du deine Spiritualität leben?

Ganz einfach – auf deine Weise. Jegliche Vorgaben können zu Dogmen und zu Unfreiheit mutieren. Probiere aus, wie es dir gut tut.

Da wir mit unseren Sinnen stets das Außen wahrnehmen, ist es im hektischen Alltag leicht, den Blick für das Innen zu verlieren. Ohne ein Innen könnten wir ein Außen aber gar nicht erfahren. Mit dem Außen ist die Existenz der Formen, des Feststofflichen, des Wahrnehmbaren, der Objekte, der Dinge und Sachen gekoppelt. Dementsprechend ist mit dem Innen genau das Gegenteil hierzu verbunden: formlos, feinstofflich, nicht-wahrnehmbar, keine Dinge und Sachen, keine Objekte, leerer Raum, Nichts. Für all dies haben wir keine keinen Empfang über unsere Sinnesorgane.

Wir können uns sicher sein, dass es mehr gibt auf dieser Welt als all das, was wir sehen und anfassen können, was wir messen und abwiegen können, was wir beobachten und wahrnehmen können. Spiritualität leben heißt, sich für dieses Mehr, diese höhere Instanz, zu öffnen und sich mit ihr zu verbinden.

Spiritualität leben, heißt auch, Phänomene zu akzeptieren und anzuerkennen, zu würdigen und zu achten, die jenseits der Logik unseres Ego-Verstandes liegen – die mit Logik und den Vorstellungen unseres Ego-Verstandes nicht zu erklären sind. Solange wir daran festhalten, dass sich alle Phänomene mit den irdisch-weltlichen Gesetzmäßigkeiten unseres Ego-Verstandes erklären lassen müssen, so lange sind wir in unserem Ego verhaftet.

Wir als energetische Wesen können uns nun ganz bewusst aus unserer Ego-Identifikation entkoppeln und uns als Geist und Seele wahrnehmen, die sich in unserem Herzen, Verstand und Körper ausdrücken. Spiritualität heißt für mich auch, mein Bewusstsein über mein universales Bewusstsein zu entfalten.

Spiritualität leben bedeutet für mich auch ein Andocken an eine erweiterte Wahrnehmungsfähigkeit, die über unsere körperlichen Sinne hinaus geht. Wir kennen diese Wahrnehmung des Feinstofflichen als unser Bauchgefühl, unsere Intuition und als unsere innere Stimme, als Geistesblitze, als Eingebungen sowie darüber hinaus als Fügungen, Synchronizitäten, Zufälle und als Telepathie. Plötzlich klingelt das Telefon, dabei hatten wir gerade erst an den anderen gedacht.

Spiritualität leben, heißt für mich, dass du dein wahres, umfassendes Sein erkennst, dir dieses über Meditation, Yoga, Innehalten oder andere Wege erschließt, eine „Standleitung“ dazu aufbaust und diese mit Herz und Seele lebst.

Achtung – Spirituelle Arroganz! Ich habe an einigen Menschen spirituelle Arroganz beobachtet, die jedoch nicht hilfreich ist für unsere Entwicklung und für unser Umfeld. Weil sie ihr Bewusstsein erweitert haben und andere es zu diesem Zeitpunkt noch nicht getan haben, dachten sie, sie seien etwas Besseres, ein besserer Mensch. Das ist schlichtweg ein Irrtum. Jeder Mensch ist wundervoll, unabhängig von seiner Bewusstseinsstufe.

Achtung – Spirituelles Bypassing! Ich habe auch Menschen erlebt, die Spiritualität dazu missbraucht haben, die Realität zu verschleiern und sich diese schön zu reden. Das ist eine Stolperfalle in unserem Wachstum als Mensch, denn nur wenn wir ehrlich auf unser Problem schauen, können wir dieses auch wirksam transformieren und dessen Energie freisetzen – auch gern mittels spiritueller Ansätze.

Was bringt es dir Spiritualität zu leben?

Meine Erfahrung ist, dass Spiritualität sehr heilsam ist, Klarheit, Freiheit und Leichtigkeit schenkt und umsetzungsstark macht. Sie befreit von selbst gesetzten Limitierungen, alten Mustern und von Ego. Sie verhilft dazu, das große Ganze zu sehen und deine Position in der Welt wählen zu können. Durch deine Spiritualität kannst du deine wahrhaftige Identität umfassender empfinden und in tiefer Verbindung zu dir selbst, zu anderen und mit dem Universum sein. Sie unterstützt dich dabei, resilient und glücklich zu sein.

“Es ist nicht leicht, das Glück in sich selbst zu finden, doch es ist unmöglich, es anderswo zu finden.”

Orientalische Weisheit

Spiritualität zeigte mir einen Weg, nach innen zu schauen, mich mit meiner Seele zu verbinden und transzendente Erfahrungen zu machen. So konnte ich den Sinn meines Lebens und meine Lebensaufgabe erkennen und seitdem ganz in mir und meinem Leben ankommen.

Spiritualität macht außerdem unabhängig vom Auf und Ab des Weltgeschehens – das ist gerade in diesen unsicheren Zeiten von Corona so wertvoll. Sie löst die Illusion eines vom Umfeld abgegrenzten Egos auf und ermöglicht ein Gefühl umfassender Zugehörigkeit und befreit dadurch von Angst, Hass und Gier.

Spiritualität ist für mich ein Weg, tiefe und wahrhaftige Weisheit zu erfahren und zu leben.

Wir möchten dich dazu einladen, deine Spiritualität zu leben – vielleicht magst du Meditationen in deiner Tagesroutine einen festen Platz einräumen. Und über die innerlich gestellte Frage: Was will mir meine Seele heute sagen? bekommst du einen wunderbaren Zugang über deine Intuition zu deiner Spiritualität.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.