Entspannt in den Urlaub

Die Ferien beginnen, der Urlaub ist da, endlich ist die schönste Zeit des Jahres angebrochen – hurra. Jetzt ist die Zeit der Entspannung gekommen. Uff… Erleichterung. Oder nur die Hoffnung darauf? Wir beleuchten einige Zutaten, mit denen du sicherstellen kannst, dass du wirklich die Entspannung und Erholung in deinem Urlaub findest, die du dir erhoffst und die du definitiv verdienst.

Durch Corona haben wir einen „Urlaubsstau“ – einen Investitionsstau in unsere Erholung jenseits unseres Alltages. Der Alltag beinhaltete in den letzten Monaten Doppelbelastungen, wie Homeschooling, die das ganze Gegenteil von entspannend waren. Lange Zeit war nicht an unsere Reisefreiheit zu denken. Nun aber… Das Fernweh ruft, die Sehnsucht wächst. Endlich wieder eine perfekte Zeit genießen.

Diese starke Sehnsucht nach Freiheit und Entspannung erhöht jedoch den Druck, dass dieser Urlaub jetzt der perfekte sein muss, unvergesslich schön, spektakulär, erholsam, romantisch und selbstverständlich harmonisch. Insbesondere bei Perfektionisten. Das Risiko der Enttäuschung lauert hinter dieser Urlaubszeit.

Wie kannst du den richtigen Urlaub für dich und alle Beteiligten entspannt wählen, planen und genießen?

Die richtige Wahl treffen

Damit du den richtigen Urlaub für dich wählst, brauchst du eine Portion Selbstkenntnis und einen Kurzüberblick, was es so für Urlaubsarten gibt. Da gibt es zum Beispiel
• Den Aktivurlaub mit Extremsport
• Erholungsurlaub mit Tendenz zum Nichtstun
• Erlebnisreisen, in denen du Länder erkundest
• Familienurlaub mit deinen Lieben
• Kultur- und Städtereisen
• Wanderurlaub in den Bergen
• Wellnessurlaub mit Spa, Yoga und Massage
• u.v.m.

Die Kunst an der Urlaubswahl ist, deine eigenen Bedürfnisse zu befriedigen wie auch die deines Partners, deiner Partnerin oder weiterer Mitreisenden. Denn wenn dir beispielsweise nur nach Entspannung am Meer ist, du aber täglich auf Achse bist, um alles zu erkunden, was es an diesem Ort so gibt, dann ist dein Bedürfnis nach einer Auszeit i.S.v. mal nichts tun, nicht befriedigt.

Oder wenn dein Partner nur chillen möchte und du das stinkelangweilig findest, frei nach dem Motto „Um ein Buch zu lesen, brauche ich doch nicht ans andere Ende der Welt zu reisen“, dann entsteht möglicherweise Frust, Resignation, Enttäuschung und alles andere als eine glückliche Urlaubsstimmung. Nicht entspannend…

Was machst du am liebsten in deinem Urlaub? Und deine Mitreisenden?

Ist es der hart abgesparte Pauschalurlaub, der dich längerfristig beglückt? Dich mit tausenden anderen am Strand zu drängeln und Buffets zu plündern? Arrangierte „Eingeborene“ zu sehen beim Weinabend mit Musik? Möchtest du überhaupt mit so vielen Menschen beisammen sein? Ist es wirklich dein Urlaub, oder „weil man das so macht“?

Was ist dein persönlicher Lieblingsurlaub?
Denn allein der, der persönlich auf dich zugeschnittene, von dir gewünschte und zu dir passende Urlaub gibt dir Kraft und Inspiration. Er kann dich beschenken, manchmal weit über deine Urlaubswochen hinaus für dein ganzes Leben.

Zur Vorbereitung eines stimmigen Urlaubs gehört also die ehrliche Abstimmung mit dir selbst und miteinander, das Erwartungsmanagement und das gegenseitige Zuhören.

Finde Klarheit darüber, wovon du in deinem Urlaub weg möchtest. Möchtest du
z. B. fern von Arbeit sein, weg vom Stress, endlich nicht mehr funktionieren müssen, von deinen Gedankenschleifen, von Erschöpfung und Verwirrtheit und Druck, raus aus der Stadt und ihrer Hektik und weg vom Bewegungsmangel und der Routine? Oder was ist es, was du für diese Zeit im Jahr hinter dir lassen möchtest?

Und was wünschst du dir in dieser Zeit wirklich? Was möchtest du erleben? Ist es das Gefühl von Freiheit und Selbstbestimmtheit, von Ruhe von stressfrei Aufatmen und Wohlbefinden oder ist es die Verbindung mit dir – deinem Körper, deinem Fühlen und deiner inneren Mitte? Oder möchtest du deiner Liebe und Partnerschaft mehr Raum geben, deine Stärken stärken, dich so viel du magst bewegen und aktiv sein oder andere Welten kennenlernen?

Wie erholst und entspannst du dich am besten?

Entspannte Urlaubsvorbereitung

Auch das ist Typsache. Bist du der Typ Urlauber, der immer ganz entspannt und ausgeruht in den Urlaub startet? Oder eher derjenige, der bis zur letzten Minute für sich und die ganze Family das Leben organisiert, den Alltag abschließt, so dass in der Abwesenheit keine Katastrophen entstehen, und gleichzeitig vorausschauend den Urlaubsbeginn plant?

Ich für meinen Teil hatte eher selten ruhige Tage vor dem Urlaub. Anfangs habe ich mich dafür rund gemacht und mir gesagt, dass ich doch einfach etwas früher hätte anfangen müssen… Jetzt nehme ich mich liebevoll mit dieser Schwäche an und plane einfach ein, dass die Tage vor dem Urlaub etwas voller sind. Resultat: unabhängig von der äußeren Beanspruchung bin ich innerlich entspannt.

Als ich zum Beispiel damals nach Australien flog, um dort ein Jahr zu studieren, hatte ich an meinem Abreisetag noch zwei Prüfungen in der Uni zum Semesterabschluss. Die Prüfungen vorbereiten, meine Wohnung untervermieten, alle Dokumente für die Reise zusammenstellen, mich von meinem Partner und meinen Freunden verabschieden – ich wusste, es ist viel für wenige Tage. Ich ging es sportlich und mit viel Freude auf alles, das ich in diesen Tagen erleben würde, an. Das half enorm, mich nicht für all den Stress zu bedauern und in unnötige Schwere zu verfallen. Positiv gestimmt wuppte ich also alles, was anstand, war zufrieden und dankbar, dass ich alles geschafft hatte und war so müde, dass ich fast den ganzen Flug durchschlief. Gut ausgeruht und voller Vorfreude landete ich in Australien und saß bereits zwei Stunden nach Ankunft auf einem mir völlig neuen Kontinent in meiner Vorlesung. Mein Trimester begann und mit ihm ein neues, wunderschönes Kapitel meines Lebens…

Denke zurück an deine letzte Urlaubsvorbereitung. Wie waren die Tage direkt vor deinem Abflug? Wie bist du innerlich mit dir selbst umgegangen? Was möchtest du das nächste Mal anders gestalten? Du hast es in der Hand… Deine innere Haltung ist dabei entscheidend.

Entspannt im Urlaub

Prima, nun bist du angekommen genau an dem Ort, an dem du sein möchtest. Vielleicht in herrlicher Landschaft mit Berg, Meer, See oder exotischer Natur. Glückwunsch. 

Horch mal in dich hinein. Bist du wirklich angekommen? Auf all deinen Ebenen – mit Herz, Körper, Seele und Verstand? Oder befindet sich nur dein Körper hier, während deine Gedanken immer noch um die Probleme bei der Arbeit kreisen, du dir Sorgen um deine Teenager-Kids machst, die erstmals nicht mitreisen, oder um die Quarantänebestimmungen, die dich vielleicht doch nach Ende deines Urlaubs treffen werden?

Du hast die Wahl
1.    An einem entspannenden Ort ganz präsent zu sein, mit all deinen Gedanken und Gefühlen im Hier und Jetzt zu sein und somit die Entspannung auch im Innen zu erleben und erholt daraus hervorzugehen oder
2.    An einem entspannten Ort zu sein, mit deinen Gedanken aber an einem anderen Ort und in einer anderen Zeit – Vergangenheit oder Zukunft – zu sein und dich gestresst zu fühlen.
 Aus welchem Urlaub gehst du erholter hervor?

Ja genau, dem ersteren. Also ist hier die Frage: Wie kannst du deine Gedankenkarussels beruhigen und dir die Entspannung – egal ob du dabei aktiv oder passiv bist – ganz zu eigen machen? 

Ein Schlüssel dahin funktioniert meiner Beobachtung nach immer: die Dankbarkeit. Sei dankbar für alles, was du gerade siehst, hörst, fühlst und erlebst. Sei dankbar für den Menschen, der dich auf dieser Reise begleitet oder für die magische Stille des Alleinseins. Wenn du keinen Grund siehst, dich tief dankbar zu fühlen, schau genauer hin. 

Das Gefühl der Dankbarkeit eröffnet dir dann wiederum die Türen der Freude und Vorfreude sowie der Liebe – Liebe zu den Menschen um dich herum, zu den leuchtenden Blumen, dem endlosen Horizont, den Wundern der Natur. 

Steig aus dem sensationsheischenden höher-schneller-weiter-Modus aus und sei dir selbst und allen Dingen im gegenwärtigen Moment treu. Schließe Freundschaft mit dem Stillen in Dir, mit dem Kantigen, mit dem Unterbewusstsein, mit deinen heimlichen Wünschen. Sei in echtem Kontakt mit dir selbst verbunden, spüre dich. Das ist zutiefst erholsam, entspannend und befriedigend im Sinne des tiefen inneren Friedens in dir. 

Dazu ein wunderschönes Gedicht von Hehakä Sapa, einem Lakota Indianer: 

Der erste Friede

der wichtigste ist der,
welcher in die Seelen der Menschen einzieht,
wenn sie ihre Verwandtschaft,
ihre Harmonie mit dem Universum einsehen
und wissen, dass im Mittelpunkt der Welt
das große Geheimnis wohnt
und dass diese Mitte tatsächlich überall ist.
Sie ist in jedem von uns.
Dies ist der wirkliche Friede,
alle anderen sind lediglich Spiegelungen davon.
Der zweite Friede ist der,
welcher zwischen einzelnen geschlossen wird.
Und der dritte ist der zwischen den Völkern.
Doch vor allem sollt ihr sehen,
dass es nie Frieden geben kann,
wenn nicht der erste Friede vorhanden ist,
welcher innerhalb der Menschenseele wohnt.


Wann immer du – ob im Urlaub oder Alltag – in innerem Frieden bist, hast du die schönste und entspannendste Zeit des Jahres und somit Urlaub im Alltag. Genieße deinen Urlaub nun jeden Tag.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.