Kreativ sein leicht gemacht

Bist du kreativ? Würdest du sagen, du bist ein kreativer Mensch? Ich wette ja! Kreieren heißt erschaffen – etwas durch deine eigene schöpferische Kraft entstehen lassen. Reflektiere einen Moment, was du schon alles erschaffen hast, was du derzeit erschaffst und was du in Zukunft erschaffen möchtest. Entdecke deine eigene Kreativität, also deine ganz eigene Art, Neues zu erschaffen. Deine Bewusstheit über dein eigenes kreatives Potenzial verleiht dir Freude, Kraft und Umsetzungsstärke. Es ist ganz leicht und es macht Spaß – Du wirst sehen…

Einige denken, Kreativität hat man oder man hat sie nicht. Sie haben das Gefühl, leer ausgegangen zu sein, als das Universum die Menschen mit Kreativität beschenkte. Andere sagen, Kreativität kann man lernen. Ich glaube, jeder Mensch IST kreativ und braucht sie nur zu entfalten, ihr Raum zu geben und sie auszuleben, denn sie ist schon immer in ihm. 
 
Heute schenke ich dir einige Tipps und Tricks, wie auch du wieder Zugang zu deiner Kreativität bekommst und sie voll entfalten  kannst. 
 
Ich habe mich nie als sonderlich kreativen Menschen betrachtet. In meinem früheren Verständnis von Kreativität waren nur „echte“ Künstler, also die, die davon lebten, wirklich kreative Menschen. Ich war blind gegenüber meiner eigenen Kreativität und habe sie nicht als solche erkannt, als Selbstverständlichkeit abgetan oder von täglichen To-do-Listen überschatten lassen. Und das, obwohl meine Lieblingsfächer Kunst und Musik waren und ich früher mal Tanz, Gesang und Schauspiel studiert hatte.
 
Den vollen Zugang zu meiner Kreativität habe ich mir durch innere Stille, Bewusstheit und im Herzen empfundene Dankbarkeit erschaffen. So habe ich ein lebensveränderndes, tief transformatives Coaching-Programm, einen Song und nun auch ein Buch kreieren können 🎉
 
Es tut gut, kreativ zu sein – uns selbst und anderen. Kreativität ist ein Geschenk von uns an an andere und auch an uns selbst. 

Was sind kreative Fähigkeiten?

Kreativität hat viele Gesichter. 

Es gibt die alltägliche und die außergewöhnliche Kreativität mit fließenden Übergängen. Während letztere fälschlicherweise eher Genies zugeschrieben wird, setzen wir erstere täglich beim Kochen, Gärtnern und beim Arbeiten ein. In der Umgangssprache wird Kreativität meist mit künstlerischen Fähigkeiten assoziiert, also Musik machen, Bilder malen, Skulpturen erschaffen usw. 

Das nennen wir sinnliche Kreativität, da unsere Sinnesorgane – Augen, Ohren etc. – maßgeblich mitwirken. Darüber hinaus unterscheiden wir emotionale und mentale Kreativität. Das sind Fähigkeiten, wie 

  • Zusammenhänge erkennen – rationale und emotionale
  • die Perspektive wechseln
  • vorhandenes Wissen und Gefühle erfassen und kombinieren
  • in Bildern oder Analogien denken bzw. fühlen
  • spontan Assoziationen bilden
  • Originalität im Denken und im Fühlen
  • Fantasiefähigkeit und Erfindergeist

Und auch die Fähigkeit, intuitiv zu handeln, ist gelebte Kreativität.

Wie kannst du deine Kreativität entfalten und fördern?

All diese Arten von Kreativität entwickeln sich in einem Zusammenspiel von Begabungen, Wissen, Können, intrinsischer Motivation, Persönlichkeitseigenschaften und unterstützenden Umgebungsbedingungen.

Im Umkehrschluss: Nur wenn du null Begabungen hast, kein Wissen, keine Motivation etc. hast, kannst du nicht-kreativ sein. Und das ist schlichtweg unmöglich.

Hier sind unsere 15 Tipps, wie du ganz leicht deine vorhandene Kreativität leben und fördern kannst: 

1. Glaube an deine eigene Kreativität
Das ist die Grundlage eines jeden Schöpfungsprozesses

2. Verbinde dich mit deinem Inneren und folge ihm
Viele kreative Prozesse kommen aus dem Inneren, deiner Intuition 

3. Vergleiche dich nicht mit anderen,
denn damit erstickst du deine Kreativität oft im Keim

4. Sei still in deinem Inneren und nimm die inneren und äußeren Impulse offen wahr
Mit Achtsamkeit kannst du im Innen und Außen viele kreative Impulse bekommen

5. Suche dir die passende Umgebung, wo du dich frei und geborgen fühlst
Damit gibst du deiner Kreativität den Raum, den sie braucht

6. Sorge für mehr Bewegung und Abwechslung
Durch Bewegung und Abwechslung kommst du leicht in den Flow

7. Wirf deinen Perfektionsanspruch über Bord
Kreativität ist vieles, aber nicht perfekt

8. Umgib dich mit Dingen, mit denen du gern kreativ bist
Dadurch bekommst du viele wertvolle Impulse

9. Verändere deine Perspektive 
und die Ideen fangen an zu sprudeln

10. Denke und fühle in verschiedene Richtungen
So kommt Schwung in deine Kreativität 

11. Komme ins Tun statt zu lange über etwas zu sinnieren
Aus dem Tun heraus fängt deine Kreativität an zu fließen

12. Belege einen Kurs
und du lernst noch ganz neue Aspekte an und in dir kennen

13. Finde Gleichgesinnte
so inspiriert ihr euch gegenseitig 

14. Bewerte deine kreativen Produkte nicht
denn Kreativität hat immer ihren ganz eigenen Wert

15. Sei dir selbst treu und stehe dazu 
falls doch mal jemand deine kreativen Gedanken, Gefühle oder Produkte bewertet. 

Spannend in diesem Zusammenhang ist auch folgende Beobachtung: Kreative Einfälle oder Problemlösungen erscheinen häufig in einem tagträumerischen Zustand. Das erklärt zum Beispiel, warum uns so viele originelle Ideen unter der Dusche kommen, wenn wir völlig entspannt sind. Wenn wir gerade intensiv denken wollen, greift unser Hirn immer auf die Empfindungs- und Gedächtnismuster zu, die am leichtesten greifbar sind – also am „logischsten“ sind. In völlig entspanntem Geisteszustand jedoch können Verbindungen aktiviert werden, die nicht so naheliegend und ansonsten eher schwächer präsent sind.

Wie du siehst, ist es ganz leicht, kreativ zu sein und deiner Kreativität freien Lauf zu lassen, denn du BIST kreativ. Genieße deine Kreativität und jedes einzelne Produkt deiner Kreativität 🎉

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.