Stärke dich in den dunklen Phasen für die Zeiten des Lichts

Was bedeuten Dunkelheit und Licht für dich? Magst du sie oder ist sie nur die lästige Phase zwischen den Zeiten des Lichts? Wir leben in einer dualen Welt der Gegensätze. Wenn wir das Eine als gut und das andere als schlecht bewerten, berauben wir uns der Möglichkeit, in jedem Aspekt das Geschenk zu erkennen, das er beinhaltet. So auch in der Dunkelheit. 

Gerade befinden wir uns in einer Phase, in der die Nächte wieder kürzer und die Tage wieder länger werden, wo es noch kalt ist und doch der Frühling seine ersten Farben eingebracht hat. Wie nutzt du die noch recht langen Nächte und die immer heller werdenden Tage? 

Welches Geschenk die Dunkelheit in sich trägt und welche Chancen dir das Licht bringt, dazu möchten wir dich heute inspirieren, auf dass du gestärkt aus den dunklen Phasen des Jahres und des Lebens hervorgehst und dein Licht leuchten lassen kannst.

Eine Reise in dein Inneres

Dunkle Phasen – assoziierst du damit die Dunkelheit des Winters, die langen Nächte, die Isolation durch Corona, düstere politische Aussichten oder depressive Verstimmungen? Ja, wir auch. Und gerade deswegen sind dunkle Phasen die besten Phasen, um in unserer Stärke zu wachsen. Hier sind ein paar Ideen, wie du das machen kannst. 

1.    Akzeptiere die Dunkelheit. Solange du gegen sie ankämpfst, kostet sie dich Energie. 
2.    Sei der Dunkelheit dankbar, denn sie hilft dir, die Zeiten des Lichts wertzuschätzen
3.    Entdecke die Schätze, die die Dunkelheit für dich bereithält. 

Zu diesen Schätzen gehört zum Beispiel, dass die Innenschau, der Blick in dein Inneres, leichter ist. Gerade jetzt. In Corona-Zeiten, in denen wir stark in unserer äußeren Bewegungsfreiheit eingeschränkt sind, bleibt uns manchmal gar nichts anderes übrig als daheim zu sein. Du kannst das mit Widerwillen machen und wie ein Rohrspatz über die Politik und überhaupt die ganze Welt da draußen schimpfen oder … du machst es dir daheim gemütlich, kuschelst dich ein und freust dich darüber, nicht abgelenkt zu werden, sondern mal viel Zeit für dich zu haben. Solange deine Augen geöffnet sind, liegt ein Großteil deines Fokus in der Außenwelt; du wirst automatisch abgelenkt vom Wesentlichen. Jetzt, in der Phase der inneren Einkehr, kannst du deine äußeren Augen schließen, deine inneren Augen öffnen, deine inneren Glücksquellen anzapfen und dir selbst begegnen.

Ich habe schon viele Reisen unternommen, habe auf fast allen Kontinenten gelebt. Und doch – es gibt eine Reise, die mit Abstand die spannendste von allen ist: die Reise nach innen. 

Nicht im Außen, sondern im Innen, entdeckst du den Einklang zwischen deiner seelischen, mentalen, emotionalen und körperlichen Ebene. In diesem Einklang und durch die Kenntnis deiner Lebensaufgabe findest du in deine volle Kraft, Resilienz, Gesundheit, Freude, Liebe, Selbstliebe und vieles, was wir täglich brauchen. 

In der Stille der inneren Einkehr kannst du deine vermeintlichen Schattenseiten und negativen Glaubenssätze erkennen, annehmen, beleuchten und transformieren. Du kannst dich selbst schätzen für all das, was du bist, tust und in der Vergangenheit getan hast. Das erhöht deine Standfestigkeit. 

Im Schutz der Dunkelheit und in der äußeren Ruhe kannst du in deiner inneren Ruhe ankommen und aus dieser heraus deine Zukunft entwerfen, planen, visualisieren und die ersten Weichen stellen. „In der Ruhe liegt die Kraft“ ist eine weise Redensart. Erkenne die Kraft, die in dir ist, sende ihr deine Anerkennung, aktiviere sie, erwecke sie zu neuem Leben und sei bereit für die Zeit, in der du sie im Außen einsetzt.

Fühle dich und verbinde dich mit dir, dann bist du nie mehr allein. Liebe dich selbst; es ist das größte Geschenk, das du den Menschen in deinem Umfeld machen kannst. Finde dich selbst und deine Lebensaufgabe; das ist das größte Geschenk, das du der Welt machen kannst. 

So wie im Winter die Laubbäume ihre Lebenskraft nach innen ziehen, um im Frühling in neuer Kraft zu erblühen – stärker als im Vorjahr – , so kannst auch du die dunklen Phasen zu deinem Wachstum nutzen. Du hast die Wahl – du kannst dir in der Dunkelheit düstere Gedanken und Gefühle machen oder eben diese transformieren und danach noch heller erstrahlen. 

Apropos heller. Die letzten Tage waren vielerorts sonnig und täglich 4 min länger als am Tag zuvor. Die Natur beginnt, sich neu zu zeigen, in hellerem Licht mit farbigen Frühlingsboten. 

Lass dein Licht erstrahlen

Was assoziierst du mit Licht? Bei einer kleinen Umfrage kamen meist die Antworten Tag, Sonne, Frühling & Sommer, Klarheit, ein Ziel vor Augen, den Weg erkennen, Freude auf eine positive Zukunft.

Jetzt, wo du dich in der Dunkelheit ausgeruht und Kraft geschöpft hast, dich selbst und deine Lebensaufgabe gefunden hast und im Einklang mit dir selbst bist, kannst du nun diesen Einklang auch im Außen herstellen – in deinem sozialen Umfeld und weit darüber hinaus. Wo? Das verrät dir deine Lebensaufgabe. Wie, mit wem, für wen, warum ebenso. Nutze die Corona-Zeit, um dich neu aufzustellen, deine Lebensaufgabe zu finden und in hellem, heilsamem Licht zu erstrahlen. Wir begleiten dich gern dabei.

Wirf die falsche Bescheidenheit über Bord und lebe die Talente, die du in dir entdeckt hast. Ernte die Früchte, die du gesät hast. Öffne dich der Welt und schenke ihr deine Gaben. Damit erstrahlst du heller. Dank dir gibt es dann mehr Licht – in Phasen der Dunkelheit und in Zeiten des Lichts. 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.